Ich habe auch eine Karte von LM Genetics

Wer sich ein bisschen mit der DNA-Genealogie beschäftigt, wird irgendwann auf die Auswertungen von LM Genetics stoßen. Mir ging es so in einer sehr aktiven Facebook-Gruppe, in der ich überwiegend stiller Mitleser bin, aber immer mal wieder über die sogenannten Lukasz-Karten stolperte.

Das ist eine zusätzliche Auswertung meines bestehenden DNA-Ergebnisses durch Lukasz Macuga, kurz LM. Die wird allgemein gelobt als eine präzisere Analyse als die Herkunftsschätzungen der großen Anbieter Ancestry oder MyHeritage. Da ich prinzipiell neugierig bin, habe ich die 10 Euro für den Report investiert.

Das Ergebnis ist ein 14-seitiges PDF-Dokument mit einer Reihe von Schaubildern und Tabellen, von denen ich die meisten nur schwer zuordnen kann. Am spannendsten fand ich eine Korrelationskarte, von der es auch in der Beschreibung heißt, dass sie die regionale Verteilung der Vorfahren am besten zeigt.

Ich habe in diesem Bildschirmfoto der Karte einmal zusätzlich die Schwerpunkte meiner Ahnenforschung auf väterlicher (blauer Pfeil) und mütterlicher Seite (rot) markiert. Auf seiner Internetseite erklärt Lukasz Macuga, dass die Berechnung des regionalen Schwerpunkts zwischen den Herkunftsregionen von Vater und Mutter liegen kann, wenn diese aus entfernten Gebieten stammen. Das ist bei mir offensichtlich der Fall.

Es leuchtet zwar ein, bringt mich aber bei meiner Suche nach den Vorfahren nicht weiter. Aber immerhin habe ich jetzt auch eine Karte von LM Genetics.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.